atelierhaus-recklinghausen | Endlich Frieden?
22945
post-template-default,single,single-post,postid-22945,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Endlich Frieden?

04. bis 29. November 2018

Samstag, 10. November 2018, 14 – 19 Uhr
Sonntag, 11. November 2018, 13 – 19 Uhr
ENDLICH FRIEDEN!?
100 Jahre Ende Erster Weltkrieg
Ausstellungen – Theaterperformance – Film – Friedensfest
im Atelierhaus Recklinghausen
Die ehemalige evangelische Volksschule im Recklinghäuser Stadtteil König-Ludwig wurde 1895 gegründet. Heute ist das Gebäude ein Atelierhaus. Aus Anlass des 100. Jahrestags des Waffenstillstands-Abkommens von Compiègne am 11. November 1918, welches das Blutvergießen des Ersten Weltkriegs beendete, wird der historische Ort einmal mehr zu einem Ort der Begegnung und von künstlerischer Recherche:
Mit Ausstellungen, einer Filminstallation, einer Theater-Performance und einem Friedensfest am Nachmittag des 11.11.18 soll gefragt werden, wie hundert Jahre nach Kriegsende zu einem friedlichen Miteinander in unserem Land und in der Welt beigetragen werden kann.
Der Atelierhaus e.V. eröffnet am Samstag, 10.11.18, 16 Uhr, im Rahmen der Veranstaltungsreihe ENDLICH FRIEDEN!? eine Ausstellung zum Thema FRIEDEN? anlässlich der Verleihung des Kunstpreises Henriettenglück. Für den Preis, konnten sich Bildende Künstler aus dem gesamten Ruhrgebiet bewerben. Den Blick auf den heutigen Stand der Dinge zu richten und im Genre des zeitgenössischen Stilllebens umzusetzen, war die Aufgabenstellung der Ausschreibung.
Alle Bürgerinnen und Bürger aus Recklinghausen sind herzlich eingeladen, am Wochenende 10.11./11.11.18 im Atelierhaus vorbeizukommen. Der Eintritt ist frei.
Für die Veranstaltungsreihe ENDLICH FRIEDEN!? hat Bürgermeister Tesche freundlicherweise die Schirmherrschaft übernommen.
Gefördert wird ENDLICH FRIEDEN!? durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Sparkasse Vest Recklinghausen und die Stadt Recklinghausen.

Ausführliche Informationen auf der Homepage von Theater Gegendruck: