atelierhaus-recklinghausen | Eine Hommage an das Buch und seine Leser
21988
post-template-default,single,single-post,postid-21988,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Eine Hommage an das Buch und seine Leser

Eine Hommage an das Buch und seine Leser

Eine Hommage (Huldigung)  an das Buch und seine Leser will die ‚Buch-Aktion‘ sein, die am 13. und 14. Mai  rund um und im Atelierhaus Recklinghausen stattfindet. Besser sollte es heißen ‚Rettet die Bücher‘, meint Karel Studnar, der die Idee zu dieser Aktion schon seit längerem hatte und nun umsetzt.

Sie ist der erste Akt, dem ein zweiter folgt: Im stillgelegten historischen Toilettenhaus soll eine Bibliothek eingerichtet werden, die nach Fertigstellung bei Veranstaltungen im Atelierhaus genutzt werden kann.

Für den ersten Schritt auf diesem Weg hat Karel Studnar jede Menge Bücher zusammengetragen und an mehreren Orten  installiert: im Treppenhaus der alten Königschule, im Turmzimmer und auf dem Hof. Ein ‚Bildungsweg‘ (Foto) führt zum genannten Toilettenhaus. Es gibt Performances rund um das Lesen und für Erfrischung und Stärkung  ist auch gesorgt.

Besucher sind aufgefordert, sich an dieser interaktiven Veranstaltung zu beteiligen. Sie können ‚ausgelesene‘  Bücher mitbringen und in  die Gesamtinstallation als Beitrag für die neue Bibliothek einfügen. Vielleicht findet jemand ja  Literatur, die er schon immer einmal lesen wollte und diese im Austausch mitnehmen. Man kann auch einfach stöbern und sich einen Platz zum Blättern und Lesen suchen.

Zusätzlich fand eine Lese-Performance statt mit Andrea Ahmann, Jochen Ahmann, Heidi Meier, Johannes Thorbecke.

Musikalisch begleitet durch: Johannes Sander – Gitarre

13./14. Mai 2017 – Atelierhaus Recklinghausen