atelierhaus-recklinghausen | Die WAND.virtuell
23629
post-template-default,single,single-post,postid-23629,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Die WAND.virtuell

DIE WAND.virtuell

Um den künstlerisch tätigen Mitgliedern des Atelierhaus-Vereins eine Präsentationsmöglichkeit im ‚Foyer‘ des Atelierhauses zu bieten, hatten wir die Aktion ‚Werke des Monats‘ eingeführt. Beginnend mit Erich Füllgrabe haben wir diese Präsentation in ‚DIE WAND.‘ umbenannt und den Modus geändert.

Der monatliche Rhythmus hat sich aus Gründen der Chancengleichheit als nicht sinnvoll erwiesen. Der Publikumsverkehr im Atelierhaus ist programmbedingt unregelmäßig. Und nun ist er aus bekannten Gründen immer noch begrenzt. Wir werden die  ‚reale‘  WAND weiter bespielen, sobald es wieder mehr Besucher im Atelierhaus gibt.

 

Zur Überbrückung haben wir als temporären Ersatz die WAND.virtuell eingeführt. Die künstlerisch Tätigen im Atelierhausverein konnten sich jeweils für eine Woche mit einem Beitrag  auf unserer Homepage präsentieren, um zu zeigen: WIR SIND NOCH DA!

 

Die Serie eröffnete Magdalene Döring ab dem 4. Mai.  Es folgten von Emmy Rindtorff, Helmut Berndt, Marianne Reichling, Beate Hagemann und Karel Studnar. Ilse Hilpert bildete bis auf weiteres das Schlusslicht.