atelierhaus-recklinghausen | Neues aus der Provinz
23592
post-template-default,single,single-post,postid-23592,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.2.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Neues aus der Provinz

‚Neues aus der Provinz‘ ist der – mit einem Augenzwinkern versehene – Titel  der diesjährigen Werkschau neuer Arbeiten von  vierzehn Bildenden Künstlern und Künstlerinnen, die im Atelierhaus-Verein organisiert sind.

Das Konzept der Ausstellung ist durch eine besondere Raumaufteilung geprägt. Jedem Künstler steht ein in der Höhe unbegrenzter Wandbereich von 130 cm Breite zur freien Gestaltung zur Verfügung, Die Plätze wurden zuvor aus Gründen der Chancengleichheit ausgelost. Alle Techniken waren erlaubt. Die zur Ausstellung ausgewählten Arbeiten sollten jedoch nicht älter als 3 Jahre sein!

Die Ausstellungssituation ist geprägt von der Pandemie geschuldeten Einschränkungen. Gemäß der ab dem 30. Mai gültigen ‚Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2‘  ist die Anzahl der Besucher, die sich gleichzeitig im Ausstellungsraum aufhalten – in unserem Fall –  auf 6 Personen begrenzt.

Um die dadurch entstehenden Wartezeiten kurzweilig zu machen, werden Gäste – wie üblich – mit Kaffee und Kuchen bewirtet, und auch sonst wird für die eine oder andere Abwechslung gesorgt – natürlich unter Einhaltung eines Mindestabstandes von mindestens 1,5 m im Wartebereich.